• Nationalpark Kalkalpen Region Ennstal & Steyrtal
  • Nationalpark Kalkalpen Region Ennstal & Steyrtal
  • Nationalpark Kalkalpen Region Ennstal & Steyrtal
  • Nationalpark Kalkalpen Region Ennstal & Steyrtal
  • Nationalpark Kalkalpen Region Ennstal & Steyrtal
  • Nationalpark Kalkalpen Region Ennstal & Steyrtal
Die offizielle Webseite der Touismusverbände Ennstal & Steyrtal - zeigt das Logo der Nationalpark Kalkalpen Region

Hetschi und Karin Klettersteig - Beisteinmauer

Charakter:
Die Felswand wurde
 im wahrsten Sinne des Wortes systematisch mit Klettersteigen überzogen. Die Infotafel zeigt gleich was ab geht, vom Übungsklettersteig „The little Rock“ (Stelle C) bis zur megaschweren „Mammut-Route“ (solide und recht anhaltend E) reicht die Auswahl. Der Hetschi Klettersteig in Verbindung mit dem Karin Klettersteig ist die längste und leichteste Klettersteigtour an der Beisteinmauer. Wer Mut und ein gutes Gleichgewichtsgefühl hat, kann nach dem Hetschi Klettersteig über die 63 m (!) lange Seilbrücke turnen, ein Fußweg führt dann wieder zurück zur Plattform. Danach folgt die „Karin-Route“, welche mit recht anhaltend C hinauf zum „Brunner-Bankerl“ führt. Von dieser kleinen Bank - ausgesetzt und direkt unterhalb des Gipfelkreuzes in der Felswand montiert - genießt man die Aussicht hinunter ins Ennstal.

Genaue Routenbeschreibung:

Hetschi Klettersteig:
Vom Einstieg links vom Übungsklettersteig (man kann aber auch auf diesem zum Karin Klettersteig klettern) über gestuftes Gelände (B) hinauf zu einer Rampe (A). Am Ende der Rampe steiler, (B/C, dann C) über eine kompakte Wandstufe hinauf zum Ausstieg. Vom Ausstieg weiter zur Holzplattform, dort beginnt der Karin Klettersteig. Der Karin Klettersteig ist etwas anspruchsvoller, da mehr C-Passagen vorhanden sind.

Karin Klettersteig:
Hinter der Holzplattform über den Holzsteg (A), danach nach rechts queren (A/B). Nach der Querung gerade hinauf (anhaltend C) bis zu gestuftem Gelände (B/C und B), auf dem man links (nicht nach rechts den Laserer Quergang nehmen!) zu einem Band (A) gelangt. Vom Band steil aufwärts über Platten (C) zu einem weiteren Band (auf diesem kann man nach rechts zum Wandbuch queren; A). Weiter, an einer schönen Kante (B/C) entlang höher bis man zur Abzweigung zum Brunner-Bankerl kommt. Zum Brunner-Banker quert man ein paar Meter nach links (B) und kann von der luftig montierten Bank den Blick auf Ternberg genießen. Wieder zurück auf der Hauptroute erreicht man in wenige Metern (B, A/B) den Ausstieg gleich neben dem Gipfelkreuz.

Erhalter: Naturfreunde Ternberg

Kinderfreundlich: nein

Ergänzung zur Schwierigkeit: Einige Stellen C, im Karin Klettersteig oft auch B/C und B

Bemerkung zu den Versicherungen: Gut mit Stahlseil und Trittklammern gesichert.

Ausrüstung: Komplette Klettersteigausrüstung und Helm

Talort: Trattenbach bei Ternberg

Talort Höhe: 372 m

Stützpunkt: Ghf. in Trattenbach

Anreise/Zufahrt: 

Von der Westautobahn nach Steyer und weiter der Enns entlang nach Süden bis nach Ternberg. Dort muss man auf die westliche Ennsseite wechseln, um weiter nach Trattenbach zu gelangen. Von Salzburg kommend erreicht man Ternberg auch über Sattledt, Kremsmünster, Bad Hall und Steinbach. Wer von Wien kommt, fährt in Haag von der A1 ab und erreicht so schneller Steyer. In Trattenbach der Beschilderung Beisteinmauer/Klettersteige folgen (im Ort links in Richtung Ghf. Klausriegler abbiegen), direkt unterhalb der Beisteinmauer ist ein großer Parkplatz.

Öffis: Die Klettersteige sind ideal mit der Bahn zu erreichen. Trattenbach hat einen kleinen Bahnhof, vom Bahnhof erreicht man in ca. 20 Minuten die Einstiege der Klettersteige.

Ausgangspunkt: Parkplatz unterhalb der Beisteinmauer

Ausgangspunkt Höhe: 470 m

Zustieg zur Wand: Vom Parkplatz den Forstweg etwas aufwärts, dann links zum Übungsklettersteig bzw. zum Hetschi-Klettersteig.

Höhe Einstieg:500 m

Abstieg: Vom Gipfel kurz östlich auf dem Grat absteigen, dann rechts auf dem Abstiegssteig hinunter zum Forstweg und zurück zum Parkplatz. Der Abstiegssteig ist kurz B und oft A - Klettersteigausrüstung also nicht auf dem Gipfel ausziehen.

Beste Jahreszeit: März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Kartenmaterial: Kompass WK 70, Nationalpark Kalkalpen

Bemerkung: Der Großalber Klettersteig ist ein Teil der "Naturfreunde Klettersteige Beisteinmauer". Die Kombination Hetschi Klettersteig und Großalber Klettersteig ist die längste Möglichkeit um auf den Gipfel zu kommen. Für die Querung im Großalber Klettersteig braucht viel Ausdauerkraft. Es gibt zwei "Notausstiegsmöglichkeiten": Am Ende der Querung nach rechts zum Notausstieg bzw. nach der D/E Passage nach links zum Karin Klettersteige (siehe Topo).

Topo

Freie Zimmer suchen:



kostenlose Urlaubsinfos anfordern

Fordern Sie kostenlos und unverbindlich Urlaubsinfos an: zum Kontaktformular

zur (unverbindlichen) Zimmeranfrage
zur Katalogbestellung

Nationalpark Kalkalpen Region Ennstal

Nationalpark Kalkalpen Region Steyrtal

 Grias di im Steyrtal - Aktuell

        

© Webdesign by Internetagentur Weymayer